Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 24.06.20 , gültig bis Mi. 01.07.20

Ermutigung in gefahrvoller Zeit - Gedanken von Pfarrerin Nicola Enke-Kupffer

Evangelische Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
Haben Sie schon einmal ein Kirchenfenster von außen besichtigt?
Also mir erschließt sich da nichts Eindrucksvolles, ich kann kaum was erkennen von Farben, Aussage und Ausstrahlung. Ein Kirchenfenster von außen wirkt dunkel, langweilig, oft schmutzig oder verstaubt, völlig ohne Glanz. Um Besonderheit, Details und Aussagen von Kirchenfenstern zu entdecken, muss ich mir etwas Zeit nehmen, in die Kirche hineingehen und durch das Fenster ins Licht schauen. Die Fenster lassen das Licht durch und zeigen Muster, Schrift, Farben und Bilder. Je nach der Wahl der Farben entsteht auch ein warmes Farbenspiel im Raum. Für mich sind Kirchenfenster ein Bild für Gottes Liebe und Botschaft. Wer sie nur von außen betrachtet, im Vorbeigehen beurteilt und einordnet, erfährt wenig. Wer sich auf die frohe Botschaft einlässt und durch sie die Welt betrachtet, kann Muster, Farben, Geschichten erkennen und darüber staunen. Die Martinskirche hat ein farbenfrohes Fenster im Chorraum. Ich schaue es zu unterschiedlichen Tageszeiten gerne an. Und ich staune, wie sie – je nach Sonneneinstrahlung – Teile der Kirche mit warmem Licht und froher Farbe füllt.
Darin entdecke ich die Aussage des Psalmwortes: Bei dir, Herr, ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36,10)
Und oft gehe ich dann ermutigt und mit Elan meine nächste Wegstrecke.
Die Martinskirche ist, falls Sie es auch mal ausprobieren wollen, täglich (08.00 bis 20.00 Uhr) für Gebet und Besichtigung geöffnet.

Foto Nicola Enke-Kupffer





Zurück