Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 20.04.16 , gültig bis Mi. 27.04.16

Das Polizeipräsidium Karlsruhe informiert - Sicher in den Urlaub

Während Sie sich bestimmt das ganze Jahr über auf Ihren Urlaub freuen, um sich zu erholen, andere Länder zu sehen oder einfach Abstand vom Alltag zu bekommen, machen Langfinger niemals Urlaub. Ganz im Gegenteil, die Täter nutzen Ihre Lockerheit und die allgemeine Urlaubsstimmung aus, um Sie Ihres „Hab und Guts“ zu erleichtern. Schon auf der Fahrt ans Urlaubsziel sind Reisende im Fokus der Täter. Zum einen sind bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Bahnhof, oder am Flughafen Koffer und mitgeführte Gepäckstücke und zum anderen bei der Fahrt mit dem Auto oder Wohnmobil die Fahrzeuge mitsamt deren Inhalt für die Täter von Interesse.

Unsere Tipps:

Behalten Sie Ihr Reisegepäck immer im Auge und lassen Sie es nicht unbeaufsichtigt stehen.

Tragen Sie Bargeld, Kreditkarten und Ihre Reisedokumente verteilt in den verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung.

Lassen Sie keine Wertsachen (z.B. Handtaschen, Mobiltelefone, mobile Navis), im Fahrzeug zurück - auch nicht versteckt oder im Kofferraum.

Verschließen Sie auch bei kürzester Abwesenheit immer Ihr Fahrzeug und achten Sie darauf, dass Fenster und Schiebedach ebenfalls geschlossen sind.

Weitere Informationen zum Schutz vor Straftaten, wie sie typischerweise bei (Urlaubs-)Reisen auftreten, stehen auf der Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention (ProPK) http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/132-langfingermachen-niemals-urlaub.html. Das begleitende Faltblatt ist bei jeder Polizeidienststelle erhältlich.

Erfolgt die Fahrt zum Urlaubsort mit dem Auto, stellt die Unterbringung des Familiengepäcks im Fahrzeug eine besondere Herausforderung dar. Doch schon bei der Beladung des Autos kann viel für die eigene Sicherheit getan werden. Laden Sie nicht einfach drauflos, sondern halten Sie beim Bepacken des Wagens die Sicherheitsvorschriften ein. Und hier kommt es besonders auf eine sorgfältige Ladungssicherung an. Beachten Sie bitte, dass nicht gesicherte Gegenstände bei einem Aufprall eine enorme Kraft entfalten können. So kann schon eine lose auf dem Rücksitz liegende 1-Liter-Wasserflasche bei einem Zusammenstoß mit 50 km/h ein Aufprallgewicht von 55 Kilogramm haben und schwere Verletzungen herbeiführen. Für die Sicherung solcher Gegenstände und des sonstigen Urlaubsgepäcks eignen sich Spanngurte oder Gepäcknetze. Berücksichtigt werden sollten bei der Beladung des Fahrzeuges die Angaben des Fahrzeugherstellers zu Gesamtgewicht, Leergewicht und Zuladung sowie die Tatsache, dass sich das Fahrverhalten eines beladenen Fahrzeugs in Kurven, beim Beschleunigen und vor allem beim Bremsen massiv verändert. Damit die Fahrt zu Ihrem Urlaubsziel sicher verläuft, raten wir Ihnen, dass Sie immer ausgeruht an den Start gehen und ausreichende Ruhepausen einplanen. Nach Möglichkeit sollten Sie nicht im Fahrzeug sitzen bleiben, denn während der Rast bringen Bewegung oder Dehnungs- und Streckübungen den Kreislauf wieder in Schwung. Viele Unfälle passieren aufgrund unzureichender Konzentration, welche häufig aus Übermüdung resultiert. Weitere Informationen für eine sichere Fahrt in den Urlaub bietet die Kampagne „Fit on Tour“ der Verkehrssicherheitsaktion „GIB ACHT IM VERKEHR“ unter http://www.gib-acht-im-verkehr.de/0003_kampagnen/0003h_fit_on_tour/.





Zurück